Arnulf

Über Arnulf

Arnulf im AFM Oerlinghausen (September 2012)

Arnulf ist ein Thegn des ausgehenden 10. Jahrhunderts. Er stammt aus dem südöstlichen Schweden, nahe dem heutigen Stockholm und der ehemaligen Handelsmetropole Birka. In Arnulfs Jugend war Birka noch direkt ans Meer angeschlossen und nachdem sich herausstellte, daß der ältere Bruder den elterlichen Hof übernehmen würde, nutzte Arnulf diese Verbindung, um mit einer kleinen Gruppe junger Männer von den Nachbarhöfen „auf Wiking“ zu fahren.

Ihre Fahrten führten die Nordmänner nach Süden und Westen, wo sie küstennahe Siedlungen überfielen und nach ihren Vorstellungen umgestalteten. Die Beute wurde in Handelsplätzen wie Haithabu im wahrsten Sinne des Wortes „versilbert“. Über Haithabu gelangten Arnulf und seine Wikingerkollegen auf die östliche Handelsroute der Wolga. Die Gruppe trennte sich, als einige von lukrativen Angeboten der königlichen Leibwache in Miklagard (dem heutigen Byzanz) hörten und diese Gelegenheit wahrnahmen. Arnulf machte sich auf den Rückweg nach Schweden, um dort einen eigenen Hof zu kaufen und das Ersparte auszugeben.

Arnulf ist wehrhaft und weiß Schwert und Schild einzusetzen. Seine schlachterprobte Rüstung hat er sich auf den Wikingfahrten zusammengestellt und pflegt sie regelmäßig – sein Schwert ist ein Beutestück aus Britannien.

Über Christopher

Im wirklichen Leben bin ich promovierter Informatiker und Mitinhaber einer kleinen Firma in Gütersloh, Ostwestfalen. Als Gegenpol für die sehr neuzeutliche Welt, in der ich mein Geld verdiene, habe ich mir vor einigen Jahren das Mittelalterreenactment ausgesucht. Zunächst auf großen Veranstaltungen mit hochmittelalterlichem Schwerpunkt, seit der Saison 2011/2012 als Frühmittelalter-Darsteller. Ich versuche in dieser Darstellung, möglichst nah an Fund- und Wissenslage zu bleiben, ohne eine Grabrekonstruktion zu betreiben. Noch mache ich einige notwendige Zugeständnisse, aber es ist ja auch die erste Saison als „Frühmi“. 🙂

Bilder

Arnulf mit voller Rüstung und Bewaffnung